Lebenslange
Wegbegleiter

Was macht OCHSENKOPF Äxte so besonders, dass
man sie nicht mehr aus der Hand legen will.

Garantierte Qualität

KWF-Profi

Forsttechnische Arbeitsmittel, die das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) in Groß-Umstadt umfassend geprüft hat, werden mit dem Prüfzeichen „KWF-Profi“ ausgezeichnet. Sie entsprechen allen Anforderungen nach dem Stand der Technik. Dazu gehören Wirtschaftlichkeit und die Standards der Arbeitssicherheit, Ergonomie und Umweltverträglichkeit. Die Prüfungen umfassen technische Messungen, forstliche Einsatzprüfungen und Praxisumfragen. Das neue Prüfzeichen „KWF-Profi“ ersetzt das ältere FPA- Zeichen „Eichel“ – seit über 50 Jahren das Markenzeichen für geprüfte Forsttechnik.

KWF-Standard

Das neu eingeführte KWF-Prüfzeichen „Standard“ beinhaltet ebenso wie das „KWF-Profi“-Prüfzeichen eine vollumfängliche Gebrauchswertprüfung. Das Prüfsiegel „Standard“ ist speziell für Produkte vorgesehen, die sich von den hohen Ansprüchen eines professionellen forstlichen Einsatzes abgrenzen. Auch der Gelegenheitsnutzer wie beispielsweise ein Brennholzselbstwerber kann sich dadurch auf geprüfte Sicherheit verlassen.

Dreipilz

Das Gütezeichen „Dreipilz“ steht für die Verarbeitung hochwertiger Stähle in Verbindung mit laufenden Kontrollen der Versuchs- und Prüfanstalt (VPA) in Remscheid.

VPA GS

Geprüfte Sicherheit durch die Versuchs- und Prüfanstalt (VPA) in Remscheid. Die VPA beschäftigt sich seit mehr als 50 Jahren intensiv mit der Prüfung von Handwerkzeugen.

Aausgestattet mit Ringkeilen

Der Ringkeil verteilt die Klemmkraft gleichmäßig auf 360°, also auch in Bewegungsrichtung. Die Faserstruktur des Holzes wird nicht zerstört. Der Axtkopf lockert sich auch nach mehreren hundert Schlägen nicht. Der eingebaute Widerhaken sorgt für eine formschlüssige Verbindung und verhindert ein Lösen des Ringkeils. Ein „Plus“ an Sicherheit.

Der herkömmliche Flachkeil hingegen bringt keine Klemmkraft in Bewegungsrichtung auf.

Balliger Anschliff für anhaltende Schärfe

Der ballige Anschliff hat zwar nicht die optische Schärfe, das Spaltergebnis ist aber dasselbe. Durch die wesentlich längere Standzeit bei einem balligen Schliff, muss weniger häufig nachgeschliffen werden. Dies erhöht die Lebensdauer des Werkzeuges und spart nicht nur Zeit sondern auch Kosten.

Bei einem herkömmlichen Messeranschliff ist die optische Schärfe auf den ersten Blick klar erkennbar. Dieser Anschliff lässt aber die Schneide beim Schlagen schneller stumpf werden und es muss öfter nachgeschliffen werden.

Zwei unterschiedliche Hölzer für Stiele

Hickory

  • Nordamerikanische Baumgattung der Walnussgewächse
  • Hochwertiges und sehr bruchfestes, biegsames Holz. Im Gegensatz zu Eschenholz ist die
    physikalische Belastbarkeit von Hickoryholz um das 3 – 4 fache höher
  • Langfaserige Struktur: Mehr Sicherheit bei einem Stielbruch. Das Holz wird durch die langen Fasern
    zusammengehalten und ein unkontrolliertes Ablösen des abgebrochenen Stiels sowie des Axt-/Beilkopfes wird vermieden
  • Schwingungsdämpfend
  • Lange Lebensdauer

Esche

  • Europäische Baumart
  • Von der DIN als Mindestqualität vorgeschriebenes Holz
  • Kostengünstig und bruchfest
  • Kurzfaserige Struktur: Durch die kurzen Fasern des Holzes kann die Bruchstelle im Falles eines Bruches nicht zusammengehalten werden. Der Stiel bricht in zwei Teile.