Der OCHSENKOPF Reisshaken / Baumreisser

Revier Markieren

Wer kennt sie nicht, die bunten Zeichen, zu sehen an zahlreichen Bäumen während des sonntäglichen Waldspaziergangs. Was auf den ersten Blick wie buntes Graffiti wirkt, folgt einer strengen Logik und dient als ausgeklügeltes Hinweissystem für die forstwirtschaftliche Waldpflege. Umgangssprachlich oftmals als „Markieren“ bezeichnet, lautet der fachlich korrekte Terminus unter Revierförstern „Auszeichnen“ oder „Anzeichnen“ – ein Verfahren, welches den Erntemaschinenfahrern bei der Durchforstung und Holzernte hilft.

Varianten der Markierung

Heutzutage erfolgt das Auszeichnen oder Anzeichnen mit Farbsprays, Farbbändern aus Kunststoffen oder Papiervlies, Farbtupfern, Signierkreide - ferner aber auch noch mit Reisshaken oder der Axt. Die Vorteile der hierzulande gängigsten Praxis, dem Markieren mit Spraydosen, liegen dabei auf der Hand:

1. Hohe Sichtbarkeit

2. Einfache Handhabung

3. Geringes Transportgewicht

Doch birgt die Verwendung von Spraydosen auch Gefahren und Nachteile:

1. Giftige Inhaltsstoffe

2. Wiederkehrende Beschaffungskosten

3. Sinkende Attraktivität des Waldes durch grossflächige Markierungen

Vorteile des Reisshakens

Die Vorteile des Reisshakens liegen somit auf der Hand. Der Einsatz von Chemie entfällt, Wälder werden optisch nicht beeinträchtigt und aufgrund seiner langen Lebensdauer, kann der Reisshaken über Jahre hinweg eingesetzt werden.

Einsatzgebiet des Reisshakens

Die Vorteile führen insbesondere in den USA nach wie vor zu zahlreichen Einsätzen des Reisshakens. Dortzulande, über Jahrhunderte gewachsenen Mammutbäume, werden bis heute mit Markierungen mittels Reisshaken versehen, sogenannte "Landmarkierungen" als Grundsteine. Der Grund dafür liegt in der langen Lebensdauer der aussergewöhnlichen Bäume. Würden Farbmarkierungen über die Jahre hinweg an Sichtbarkeit verlieren, können Markierungen mittels Reisshaken noch nach großen Zeitspannen problemlos erkannt werden.

Doch auch hierzulande mangelt es dem Reisshaken nicht an Beliebtheit. Fällt die Wahl zum optimalen Markierungswerkzeug eher auf die Farbmarkierungen, bietet der Reisshaken bei der Forstarbeit einen anderen Vorteil. Lästige Baumkrankheiten wie Pilz- oder Borkenkäferbefall können mittels des Reisshakens entweder zügig entfernt oder zur weiteren Untersuchung vorsichtig vom Baum getrennt werden. Hierbei wird der Reisshaken als Schabewerkzeug genutzt um die befallene Baumrinde zu lösen zu entfernen.

OCHSENKOPF REISSHAKEN OX 80

Der Reisshaken OX 80 von OCHSENKOPF wurde speziell für den Einsatz im Wald konzipiert. Neben dem Chemiefreien Einsatz zum dauerhaften Markieren von Hölzern, lassen sich mit dem Reisshaken Schädlinge und leichte Baumkrankheiten einfach und zügig entfernen. Seine praktische, einklappbare Taschenmesserform und die aus Edelstahl vergüteten Klinge sorgen für einen sicheren und dauerhaften Einsatz in verschiedensten Bereichen.

OCHSENKOPF Spraydosenköcher OX 128-0000

Als perfekte Ergänzung zum Reisshaken OX 80 oder für die, die lieber die Spraydose nutzen, dient der Spraydosenköcher OX 128-0000 von OCHSENKOPF. Neben der Aufbewahrung von Spraydosen am Gürtel, lassen sich in dem Köcher auch sehr gut weitere Forstmarkierfarben oder Baum-Wundverschlussmittel in Tuben verstauen.

Bestens gerüstet in die neue Saison

Mit dem OCHSENKOPF Zubehör zum Messen und Markieren von Holz

Messen und Markieren

OCHSENKOPF Sportaxt

War die Axt für Forstarbeiter und Kaminbesitzer ein noch nicht wegzudenkender Begleiter,...

Weiterlesen

NEUER STIEL FÜR AXT UND SPALTHAMMER

Während der Saison werden Axt, Beil und Co. auf den Prüfstand gestellt – Kopf und Stiel,...

Weiterlesen

Baum Fällt! Spezialauftrag für Profis

Für die Forstwirte beginnt die Hauptsaison, in der es heißt, den Wald fit für den Winter...

Weiterlesen