Die Sportaxt

Vom einfachen Handwerkzeug zum Sportgerät

War die Axt für Forstarbeiter und Kaminbesitzer ein noch nicht wegzudenkender Begleiter, erfährt sie seit geraumer Zeit auch als Sportgerät immer mehr an Bedeutung. Was als einfaches Handwerkzeug begann, hat sich somit im Laufe der letzten Jahre als eines der spannendsten Sportgeräte der Gegenwart entwickelt. Wettkämpfe wie die Stihl Timbersports® Series, welche seit 1985 in den USA durchgeführt werden, fördern die Popularität des ursprünglichen Handwerkzeugs zunehmend. Optisch erinnern die sportlichen Varianten nach wie vor an ihre Vorfahren, unterscheiden sich jedoch durch Schliff und diverse Feinheiten von eben diesen. Die Entwicklung vom Handwerkzeug zum Sportgerät beleuchten wir im Folgenden.

Die Geschichte

Erste Aufzeichnungen zu dem Thema Axt finden sich bereits in der Steinzeit, vor etwa 2,5 Mio. Jahren. Diente die Axt, aus Stein und einfachem Holz, zu jener Zeit noch als reines Arbeitswerkzeug, erfuhr sie mit Entdeckung der Metalle wie Bronze und Stahl ihre erste Renaissance. Eine geringe Stabilität und eine materialbedingte Abnutzung waren von fort an Geschichte. Neue Einsatzgebiete wurden erschlossen und so dauerte es nicht lang, bis eine erste Zweckentfremdung stattfand. Fränkische Krieger erkannten schnell die Vorzüge einer Waffe, die es Ihnen ermöglichte ihre Gegner aus einer gewissen Distanz anzugreifen – die Geburtsstunde der Wurfaxt.

Mit der Entwicklung weiterer, effektiverer Waffen, verlor die Wurfaxt jedoch an Bedeutung und zog wieder in die Wälder. Von da an dauerte es ein wenig, bis schwedische Forstarbeiter aus Langeweile die Axt ein weiteres Mal zweckentfremdeten und diese als Wurfaxt innerhalb kleinerer Wettkämpfe nutzten.

Endgültige Anerkennung als Sportgerät erlangte die Axt jedoch mit Beginn der Stihl Timbersports®  Series. Der vielseitige Einsatz in verschiedensten Disziplinen, wie bspw. dem Standing Block Chop, einer Disziplin bei der das Fällen eines Baumes simuliert wird und die steigende Popularität der Sportart führten letztendlich zu der heutigen Bekanntheit der Sportaxt.

Das Axtwerfen

Ein bekanntes Einsatzgebiet der Sportaxt ist das Axtwerfen, welches mit einer speziellen Wurfaxt durchgeführt wird. Dabei kommt es nicht nur auf die verwendete Form und Art an, sondern vielmehr auf die Technik des Werfens. Unterschieden wird zwischen der einhändigen und der beidhändigen Wurftechnik. Letzteres wird mit sogenannten „Doppeläxten“, die zwei gleich ausgeführte Klingen aufweisen, durchgeführt.

Ziel dieser Sportart ist es, die Wurfaxt auf ein flächiges Holzgestell bzw. auf eine Holzscheibe zu werfen, sodass sie möglichst genau in der Mitte der Scheibe landet und hängen bleibt. Der hierbei entstehende Wettkampfgedanke ist Grund für eine Vielzahl an international, stattfindenden Wettkämpfen.

Wettkämpfe bei STIHL Timbersports®

Internationale Wettkämpfe wie bspw. die STIHL Timbersports® Series welche ihren Ursprung im 19. Jahrhundert in Kanada, Australien, Neuseeland und den USA haben, finden nunmehr seit mehr als 17 Jahren auch in Europa statt. Die Sportler durchlaufen insgesamt sechs Disziplinen, wobei drei davon mit der Sportaxt ausgeführt werden:

„Standing Block Chop“, „Underhand Chop“ und „das Springboard"

1

Standing Block Chop

Die Sportler simulieren das Fällen eines Baumes - natürlich unter Zeitdruck. Ein Holzblock mit einem Durchmesser von 30 cm muss so schnell wie möglich mit einer Axt von der Seite durchschlagen werden.

3

Springboard

Die Königsklasse der STIHL Timbersports® Series: In zwei Metern Höhe gilt es, einen auf einem Baumstamm befestigten Block zu durchschlagen. Die Disziplin verdankt ihren Namen dem Holzbrett, also Springboard, das die Sportler im Stamm verankern müssen, um die erforderliche Höhe zu erreichen.

5

Single Buck

Einsatz der 2-Meter-Handsäge: von einem horizontal befestigten Holzblock wie eine Holzscheibe abgesägt. Unterstützung erhält der Sportler von einem Helfer, der bei Bedarf einen Keil zwischen Scheibe und Holzblock treibt.

2

Underhand Chop

Auf einem horizontal verankerten Block stehend, muss dieser mit gezielten Axtschlägen von zwei Seiten durchschlagen werden.

4

STIHL Stock Saw

Mit einer MS 661, einer handelsüblichen STIHL Motorsäge, werden von einem waagerecht befestigten Holzstamm mit einem Abwärts- und einem Aufwärtsschnitt zwei Holzscheiben, sogenannte "Cookies", abgesägt. Die Schwierigkeit besteht darin, beide Scheiben innerhalb des markierten Bereichs von 10 cm an einem Stück zu schneiden.

6

Hot Saw

Mehr Power: Bis zu 80 PS stark sind die Motorsägen, mit denen die Athleten von einem waagerechten Holzblock in einem markierten Bereich von 15 cm drei vollständige Holzscheiben sägen müssen.

Auch Stihl Timbersports® - Athlet Dennis Schmitz nutzt die Sportaxt von OCHSENKOPF intensiv bei seinen Trainings wodurch er sich optimal auf seine Wettkämpfe vorbereiten kann.

Mehr über Dennis Schmitz gibt es hier

OCHSENKOPF Sportaxt OX 440 H

Durch die individuelle Form und der Ausgestaltung der Ballen und Wangen, ist jede Axt für eine bestimmte Nutzungsart optimiert. Somit beeinflussen Ausrichtung und Schneidwinkel des Blattes, aber auch die Form des verwendeten Stielmaterials die Eigenschaften einer jeden Axt.

Die Sportaxt OX 440 H von OCHSENKOPF, wurde mit einem speziellen Trainingsschliff, der ausschliesslich für Weichholz, wie beispielsweise Pappel, geeignet ist, versehen. Für den richtigen Halt sorgt der hochwertige Stiel aus Hickoryholz, der im Gegensatz zur geraden Wurfaxt, in Kuhfuss-Form gehalten ist. Die 3-fache Verkeilung sorgt für eine sichere Verbindung von Stiel und Kopf und hält jedem Wettkampf stand.

NEUER STIEL FÜR AXT UND SPALTHAMMER

Während der Saison werden Axt, Beil und Co. auf den Prüfstand gestellt – Kopf und Stiel,...

Weiterlesen

Baum Fällt! Spezialauftrag für Profis

Für die Forstwirte beginnt die Hauptsaison, in der es heißt, den Wald fit für den Winter...

Weiterlesen

Aluminium, Kunststoff oder Stahl? Welcher Keil ist der Richtige?

Neben dem einen oder anderen Baum muss im Winter auch oft die Entscheidung für Stahl, Alu...

Weiterlesen